amarylis.jpg
weihnachtsstern.jpg
anturie.jpg
osterglocken.jpg
calla.jpg

Giftige Pflanzen

Manche Zimmerpflanzen können unseren Haustieren schaden. Sie sind oft mit Insektiziden, Düngern und Wachstumshemmern behandelt  Oft bedingt durch Neugier , und oder durch fehlendes Katzengras wird von Katzen gerne alles angeknappert was pflanzlich ist.

Auch Blumensträusse erwecken Aufmerksamkeit. Leider wird das schmückende Grün oft mit giftigem Blattglanzspray besprüht, damit es schöner aussieht. Mittlerweile sind in Blumensträussen die lagen herausrausragenden scharfkantigen Gräser, die oft zu blutigem Erbrechen geführt haben aus der Mode gekommen. 

Zu giftigen Pflanzen auf der Fensterbank gehören unter anderem: Narzisse, Krokus, Hyazinthe, Tulpe, Alpenveilchen, Azalee, Christusdorn, Dieffenbachia, Ficus, Oleander, Philodendron, Weihnachtsstern, Zimmerfarn usw.


Apathie, Erbrechen, Durchfall können ein Anzeichen einer Vergiftung sein. Die Universitäten Bonn und Zürich haben ausführliche Veterinärseiten eingerichtet, wo Sie die Listen der giftigen Pflanzen, Vergiftungssymptome und Erste-Hilfe Maßnahmen finden.